ASCA - Australian Shepherd Club of America, Inc.

Home       News     Über uns/Zucht   Unsere Hunde   Welpen/Wurfplanung     Nachzucht/Feedback   Galerie    Futterkammer  Gästebuch


 

 

Nachzucht von Hank:

¤  Wurftagebuch ¤

- Eves Trächtigkeit -

 

Dieses Wurftagebuch fängt etwas anders als die bisherigen...was daran liegt dass sich in den letzten Monaten einiges verändert hat und ich euch gerne mitteilen würde warum. Wen dies nicht interessiert, der kann natürlich auch direkt mit dem Wurftagebuch unten starten ;-)

Immer wieder wird nachgefragt was denn mit mir los sei, warum ich nichts mehr von mir hören lasse, warum vom letzen Wurf (L-Wurf) und dem großen Welpentreffen noch nichts auf der Homepage ist und vor allem warum ich mit dem Gedanken spiele, mit der Zucht aufzuhören... bis vor kurzem konnte ich das selbst nicht so recht beantworten. Eigentlich nur damit dass es mir persönlich einfach nicht gut geht und mir alles zu viel ist. Angefangen hatte das Ganze ja eigentlich schon Mitte 2015. Die Ärzte und auch ich schoben meine Mattheit und die ständigen Kopfschmerzen auf unseren Umbau und die Doppelbelastung mit dem damaligen H-Wurf. Hinzu kam dann noch der Unfall wo ich mir den Kopf gestoßen hatte. Anfang 2016 war ich dann beim Chiropraktiker der mir den Atlaswirbel wieder richtete und es ging mir danach wesentlich besser. Doch es hielt nicht lange an und so kamen immer öfters die Phasen in denen ich mal auf Hochtouren gelaufen bin, und dann wieder die wo ich gar nicht wusste wie ich den heutigen Tag eigentlich überstehen solle. Naja es dauerte nicht lange und meine Kopfschmerzen kamen so oft das in meiner Krankenakte nun Migräne erwähnt wurde, direkt gefolgt vom anfänglichen Burnout. Ich versuchte zwanghaft etwas zu ändern doch so recht gelingen wollte es mir auch nicht. Die Kids wurden älter und anspruchsvoller, die Futterkammer hat einen tollen Kundenstamm bekommen und ich entschied mich zusätzlich eine Ausbildung zur Tierernährungsberaterin mit dem Schwerpunkt Hund und Katze zu machen. Mal ging ich mit den Hunden ins Training, mal wieder nicht. Immer wenn ich mal einen guten Lauf hatte, kam danach direkt der große Fall.

All dies sorgte dafür dass einfach alles anders lief wie es sonst war und deswegen kam ich auch nicht mehr wirklich dazu hier etwas upzudaten. Da die Hochphasen immer weniger wurden, ich ständig mit Kopfschmerzen zu tun hatte die mich fast wahnsinnig gemacht haben, hatte ich mich dazu entschieden nun doch kürzer treten zu müssen. Teilweise fragte ich mich echt ob ich doch tatsächlich einen an der Klatsche hatte. Immerhin sind so depressive Phasen wie ich sie leider nennen muss nicht gerade angenehm. Und aus diesem Grund hatte ich mich auch dazu entschieden, nach dem Wurf mit Eve & Rusty mit meiner Zucht aufzuhören. Denn hierfür braucht man nicht nur die nötige Zeit, welche ich trotz meiner "Phasen" immer voll und ganz für die Zwerge (wenn auch nicht für die Homepage oder Facebook) aufgebracht hatte, sondern auch die nötige Kraft - und die hatte ich überhaupt nicht mehr!! Wenn ich nicht so viele tolle Menschen und Familien hätte, welche schon so lange auf diese Verpaarung warten, wüsste ich nicht mal ob ich Mitte des Jahres überhaupt noch daran gedacht hätte diese zu machen.

Im Juni musste ich mich noch von meinem geliebtem Pferd Toppi verabschieden, welcher mein Leben mit mir teilte seit ich 14 Jahre alt bin. Klar bin ich ihn schon ewig nicht mehr geritten und hatte auch lange nicht mehr die Zeit für ihn wie noch vor ein paar Jahren...aber er gehörte zu mir! Mein Seelenhündin Aponi (Api) hat leider seit ihrer Operation an den Kreuzbändern und dem Miniskus ziemlich Probleme durch die nun neu entstandene Fehlstellung/Engstellung, welche sie immer wieder lahmen lässt. Mal mehr mal weniger...wir haben es mit Physio, Wasser- und sogar Elektrotherapie versucht...nichts half, im Gegenteil es wurde immer schlimmer. Inzwischen haben wir sie Medikamentös eingestellt und hoffen sehr dass sie mehr schmerzfreie Tage haben wird als die anderen. Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, würde ich sie nicht mehr operieren lassen...doch leider kann ich es nicht und so müssen wir versuchen es ihr so angenehm wie möglich zu machen.

Immer wieder suchte ich mir Aufgaben oder Ziele, an die ich mich "klammern" konnte. Mal war es die Hochzeit von Eva & Mischa, wo ich nicht nur als Freundin, sondern auch als Trauzeugin von Eva dabei sein durfte, der Wellnesskurzurlaub mit Wolfgang oder unseren Familienurlaub mit den Mädels, dann war es die Planung für die Hochzeit im September von meiner Schwester Jasmin & Jan, wo ich ebenfalls die Trauzeugin war. Irgendetwas gab es immer an das ich mich wieder "hochziehen" konnte.

Doch im August wurde es auf einmal noch schlimmer...zu meinen Kopfwehattacken, den depressiven Phasen und der absoluten Mattheit kam plötzlich immer öfters Herzrasen und ein extrem erhöhter Puls. Nun war mir klar dass es nicht nur an mir liegen konnte. Erneut suchte ich den Arzt auf und wieder machten wir ein Blutbild auf meinen Wunsch hin wieder einmal mit den Schilddrüsenwerten. Immerhin haben wir damit ja in unserer Familie ein paar Schwierigkeiten. Die Werte waren einen Tag später und alles unauffällig. Ich dachte ich dreh durch.

Und hier muss ich meiner Jenny danken, denn wenn sie sich nicht meine Werte angeschaut und mich darauf hingewiesen hätte, das ihr Chef (sie arbeitet bei einem Allgemeinmediziner) bei meinen Symptomen auf jeden fall noch andere Schilddrüsenwerte gezogen hätte, wüssten wir bis heute noch nicht was ich habe und es ging mir heute nicht schon wieder so gut wie es mir schon geht. Schnell rief ich bei meinem Arzt und und ließ die Werte nachfordern. Es kam genau das raus was ich befürchtet hatte: ich leide unter Hashimoto-Thyreoiditis. Dies ist eine Autoimmunerkrankungen und die häufigste Ursache der primären Schilddrüsenunterfunktion. Da mein Arzt nicht wirklich weiter wusste und meinte man könne da eh nicht viel machen, vereinbarte Jenny direkt einen Termin für mich bei ihrem Chef. Nachdem er mich gründlich untersucht, ein EKG und Ultraschall der Schilddrüse gemacht hatte, erklärte er mir wie wir nun vorgehen werden und dass es eine ganze Zeit lang dauern wird bis es mir besser geht. Auch erklärte er mir dass man dies nicht heilen, aber gut "behandeln" könne. Am nächsten Tag fing ich mit der Einnahme des speziellen Schilddrüsenhormones an und steigerte es von Woche zu Woche. Anfangs merkte ich nicht viel und dachte schon dass es doch nicht daran liegen würde...doch mittlerweile merke ich so deutliche Unterschiede. Sei es das mein Haarausfall weniger wurde, die Schlafstörungen und Schweißausbrüche weg sind oder ich nur noch kurze "Tiefgänge" wie ich sie mittlerweile beschreibe habe. Es ist unglaublich was so eine Tablette am morgen mit meinem Leben anstellen kann. Und ich bin so froh darüber. Natürlich bin ich noch lange nicht da wo ich wieder hinmöchte...aber ich merke dass es mit mir bergauf geht, und das ist das Wichtigste. Meine Lebensfreude kommt immer öfters wieder durch und ich habe gerade was mein "Job" angeht wieder so viel Elan...ich freue mich darauf zu arbeiten und alles endlich so zu machen wie ich es schon so lange machen wollte.

Es liegt noch ein langer Weg vor mir, aber ich bin mir sicher dass ich allein durch die tolle Unterstützung meines Mannes, meiner Kinder und meiner Familie, meiner Schwägerin Danny sowie die Hilfe meiner tollen Freunde Nicole, Sarah (Cookie & Honey), Bettina (Joy), Jenny & Rosi (Harley), Tabea (Hazel), Kerstin (Gonzo), Bettina (Amy & Lara) sowie Eva & Mischa (Jill) es schaffen werde, wieder ganz die Alte zu werden. Obwohl, nein ganz die "Alte" will ich eigentlich gar nicht mehr werden...Ihr wisst sicher wie ich es meine ;-) Ich danke euch allen für das was ihr alle immer für mich macht!

Wow...es war echt wesentlich schwerer das hier zu schreiben als ich dachte...aber es tat auch gut dies einfach mal nieder zu schreiben. Auch wenn ich allein für diese paar Zeilen gut 2 Stunden gebraucht habe. Ich wisst dass es mir sehr wichtig ist offen euch gegenüber zu sein. Deswegen hatte ich nun auch das Bedürfnis euch meine "Geschichte" mitzuteilen.

Ich möchte mich auch bei meinen bisherigen Welpenkäufern bedanken. Viele von euch haben mir immer wieder so aufbauende und rührende Nachrichten geschrieben, mir ihre Hilfe angeboten und akzeptiert wenn ich gerade einfach mal nicht konnte. Dies ist nicht selbstverständlich und zeigt mir wieder einmal aufs Neue, dass ich allein durch meine Hundezucht so viele nette und liebevolle Menschen kennen gelernt habe. Allein dies ist eigentlich schon Grund genug, meine Zucht nicht einzustellen. Ich möchte aber erst einmal schauen wie es mir in den nächsten Wochen mit den Zwergen und auch die Monate danach so geht...denn eines habe ich in den letzten Wochen auf jeden Fall schon gelernt - aas ich mir selbst am Wichtigsten sein sollte!!!

Aber nun genug von mir, jetzt komm ich doch mal langsam zu dem eigentlichen Thema hier im Wurftagebuch. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich sehr wieder so viele Mitleser zu haben. Der L-Wurf ist nun übrigens auch endlich mal Online gegangen ;-)

Liebe Grüße

Eure Jessy

 


10.11.17: 61. Trächtigkeitstag laut Progesterontest: Unsere Maus kugelt so vor sich hin ;-)

Spaziergänge hat sie nur noch aufs nötigste beschränkt und auch zu Hause ruht und schläft sie fast den ganzen Tag. Heute Mittag hat sie zum ersten Mal begonnen ein "Nest" zu bauen. Ihr Apetitt ist solala, aber immerhin geht immer mal ein klein wenig was. Ihr Maße sind erschreckend finde ich, dabei ist sie eigentlich nicht wirklich "fett". Heutiges Gewicht 31,4 kg und ein Umfang von 87 cm...das bedeutet das wir bisher eine Zunahme von 8,2 kg!!! und eine Umfangzunahme von 21 cm. Bei ihrem ersten Wurf hatte sie am 58. Tag einen Bauchumfang von 88cm und eine Gewichtszunahme von 7kg.

Temperatur ist nach wie vor noch normal. Messen wir jetzt regelmäßig um den Temperaturabfall nicht zu verpassen. Dieser gibt Hinweise darauf, dass wenn die Temperatur um ca. 1,5 Grad Celsius fällt, die Welpen innerhalb der nächsten 6- 24 Stunden geboren werden.

Seit heute Nachmittag wird es Öfteren mal gehechelt und sie "klebt" mir förmlich am Hintern.

Wir sind sehr gespannt und haben seit gestern auch unser Welpentraditionsessen zu Hause - Weißwürste mit Tomatensalat und frischen Brezeln.

Also von uns aus kann es dann los gehen ;-)

Ich melde mich wenn es was Neues gibt.

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch...

 


Am 01.09.17 haben wir festgestellt, das Eve bereits läufig ist. Hatte ich doch die ganze Zeit gehofft dass sie nicht früher kommt als geplant, sodass ich meine geplante Kur antreten kann. Doch da sieht man mal wieder dass man so etwas schlecht vorplanen kann. Nach ein paar schlaflosen Nächten und Gedanken wie es zukünftig weitergehen solle, habe ich mich dann tatsächlich dafür entschieden meine geplante Kur ins Frühjahr zu verschieben. Nachdem nun klar war dass wir Eve decken lassen wollen, habe ich gleich einen Abstrich auf phatogene Keime machen lassen und den ersten Termin für den Progesterontest in Alzey vereinbart. Da wir auch dieses Mal auf unseren Rusty als Deckrüde zurück greifen, entschied ich mich den Termin recht spät zu legen, sodass ich nicht zu oft nach Alzey fahren muss. Immerhin weiß er mittlerweile ja schon sehr gut wann die Hündinnen so weit sind.

Der Abstrich war in Ordnung und am 11.09. feierten die Beiden ihre Hochzeit. Rusty reagierte Mittags schon mehr auf Eve und Abends war dann ganz schnell klar, dass Eve soweit war. Erst wurde ausgiebig gespielt und danach vereinten sie sich.

Trotzdem fuhr ich am nächsten Morgen wie geplant nach Alzey, um zu schauen wie weit die Maus schon ist und ob Rusty den richtigen Riecher hatte ;-) Noch dazu brauchte sie ja auch noch ihre 1. Herpesimpfung. Bis wir von Alzey zurück waren hatte ich auch schon die Email mit dem Ergebnis das wir kurz vor den Eisprüngen sind - also alles richtig gemacht. Nun durften die beiden noch ein paar Tage ihre Flitterwochen genießen ¤

 

 

Die nächsten Tage brachten uns sowohl schöne Momente, wie aber auch sehr traurige...

 

Leider kommt irgendwann im Leben der Tag, an dem wir uns von einem geliebtem Familienmitglied trennen müssen :-( Dies war bei uns am 21. September der Fall. Wir haben versucht was nur ging und unser Hank hatte gekämpft wie ein Löwe...doch nach seinen 2 Hirnschlägen Ende August, von denen er sich soweit wieder gut erholt hatte, muss der nächste Ende September gefolgt sein, denn es ging rapide abwärts und er hatte nur noch Schmerzen trotz ausreichend Medikamenten, sodass wir uns gemeinsam dazu entschieden ihn gehen zu lassen. Es war ein schwerer Schritt, vor allem für Wolfgang. Immerhin gehörte Hank schon vor mir zu seinem Leben dazu...Doch wir wissen beide dass es das Beste für Hank war und werden ihn immer in unseren Herzen tragen. Er fehlt uns sehr...

 

Einen Tag später stand der große Tag meiner Schwester Jasmin an - sie heiratete ihren Jan. Es war ein wunderschöner und sehr emotionaler Tag. Er ließ mich einen Tag lang den Schmerz über den Tod von Hank vergessen und kam dann umso mehr am nächsten Tag. Zum Glück waren Eve und ich da auf unserem letzten Agilityturnier für dieses Jahr, denn hiernach tratt sie ihren Mutterschutz an. Es war unser 4. + 5. Start im A1. Wie auch schon das Jahr zu vor in Rülzheim kassierte ich am ersten Tag im A-Lauf eine Dis, weil ich nachdem Eve voll in ein Hindernis gesprungen ist abgebrochen hatte. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr konzentrieren und wusste Mittags auch warum...mein Herzrasen mit samt einer heftigen Migräneattacke kamen mal wieder vorbei uns somit musste ich mich sogar von Wolfgang dort abholen lassen, weil einfach nichts mehr ging. Die liebe Kerstin und ihr Ralf haben mir dann später sogar noch mein Auto gebracht - vielen Dank. Bis abends lag ich auf der Couch, danach im Bett. Nachts wurde es irgendwann besser und ich überlegt mir dass ich am nächsten Tag versuchen möchte erneut zu starten. Dies zeigte mir dass ich mich definitiv auf dem Weg der Besserung befand, denn noch vor ein paar Wochen hätte ich soweit nicht gedacht und wieder einmal alles sein lassen. Also stand im am nächsten morgen kurz vor knapp auf, schnappte mir Eve und fuhr nach Rülzheim. Dort liefen wir zwei einen tollen Lauf und schafften es trotz der fallenden Stange am drittletztem Hindernis noch auf den Vierten Platz. Ich war mega stolz auf uns beide, gerade wenn man den Abgang am vorherigen Tag betrachtete. Beim Spiel Mittags habe ich sie dann von der falschen Seite springen lassen und uns somit selbst ins Dis katapultiert. Eve hat es genossen und wurde viel geknuddelt. Vor allem von Kerstin ;-) Es war ein schönes Turnierwochenende und freue mich sehr auf die kommende Saison in 2018.

 

  

 

Und hier ist unser A-Lauf:

 

 

Am 28.09. besuchten Eve und ich mal noch schnell Frau Dr. Himmelsbach in Böhl-Iggelheim zur DOK-Augenuntersuchung. War ich mir doch so sicher dass Eve letztes Jahr im November bei der großen DOK-Sammeluntersuchung bei uns zu Hause mit gemacht wurde... wie ich dann aber erschreckend feststellen musste, war dies nicht der Fall, da sie im Mai 2016 untersucht wurde. Also musste ich nun noch eine aktuelle DOK-Untersuchung für die Wurfeintragung beim ASCD e.V. machen lassen. Wie erwartet ist die Maus nach wie vor in allen Punkten frei von erblichen Augenerkrankungen. Papa Rusty darf dann am 29. Dezember wieder mit zur Untersuchung. Dort findet nämlich wieder unsere jährliche Sammeluntersuchung für die Welpen und die "Großen" (Nachzuchten und meine eigenen) statt.

 

 

Am 01. Oktober dachte ich mir, ich könnte meine Hundis mal duschen. So ein Waschtag gibt es eher selten bei mir, aber so ab und an mach ich es dann auch: Unser Waschtag. Mittags bekamen wir dann noch Besuch von Welpeninteressenten, welche sich im voraus schon mal alles bei uns anschauen wollten, sowie die werdenden Eltern und uns persönlich kennen lernen. Ich finde es immer toll wenn sich die Interessenten die Zeit nehmen um dies zu tun, denn wenn die Welpen erst mal da sind, sieht man ja immer alles durch die "rosa-rote Brille".

 

  

 

5 Tage später war es dann soweit, und der Ultraschalltermin zur Bestätigung der Trächtigkeit. Da die Maus die letzten Tage unwahrscheinlich verschmust war und dies bei ihr ein eindeutiges Indiz ist, war ich mir sehr sicher das sie aufgenommen hat. Trotzdem ist man natürlich froh wenn man dann den Termin hat und es auch schwarz auf weiß sieht. Und hier ist einer der vielen Minizwerge von Eve & Rusty. Wir haben sie im stehen ohne Rasur geschallt und direkt als der Schalkopf drauf war waren auch schon 3 Stück auf einmal zu sehen. Wir dürfen uns also auf jeden Fall auf ein paar Zwerge freuen. Hach freu ich mich und natürlich alle bisherigen Interessenten sich noch viel mehr ¤  

 

 

Anschließend habe ich unsere Koffer und alles für Eve, Rusty & Lynn zusammengepackt, da wir für ein paar Tage unsere Freunde Henk und Alie in Holland besucht hatten. Aponi war so lange bei ihrem Enkelkind Harley, da wir ihr mit ihren Schmerzen die lange Fahrt nicht antun wollten. Vielen Dank an dieser Stelle an Jenny und Rosi, die sie liebevoll aufgenommen und versorgt hatten. Während Lynn und Rusty in Holland so richtig viel Spaß hatten und mega geil darauf waren in den nassen Wiesen oder gar am Strand umherzurennen, war Eve lieber einfach nur an unserer Seite und machte alles ganz gemütlich. Wir haben ein paar schöne Tage in Holland verbracht und ich habe mein Ziel, dort die Homepage von Wolfgang (Hufbeschlag + Futterkammer) endlich mal auf den aktuellen Stand zu bringen erreicht. Dafür habe ich 5 Tage und teilweise Nächte mit kurzen Unterbrechungen gebraucht. Aber es hat sich gelohnt und nun ist alles aktuell. Hier ein paar Bilder von unserem schönen Hollandurlaub:

 

 

 

  

 

  

 

 

  

 

  

 

Und nach Holland hieß es dann direkt Koffer aus, bzw. umpacken für die Kur. Hatte ich das große Glück über Facebook am 14.09. einen frei gewordenen Kurplatz ab dem 18.10. in der AKH Hotzenplotzklinik zu bekommen. Anfangs war ich mir gar nicht sicher ob ich das machen soll, immerhin bin ich dann nicht da während Eves Trächtigkeit und käme erst kurz vor der Geburt wieder...und was ja alles hierfür noch vorbereitet werden musste...aber egal. Wolfgang und ich entschieden nach Rücksprache mit Jenny & Rosi, welche quasi hier bei uns zu Hause alles managen wenn Wolfgang uns während der Kur für ein paar Tage besuchen kommt und noch viel wichtiger, die letzten Tage bevor ich heim komme rund um die Uhr bei Eve sind, dass ich die Kur zu diesem Zeitpunkt antreten werde. Ich bin ehrlich, noch kurz vor Holland war ich mir sicher das ich es nicht packen werde und die Kur wahrscheinlich nicht antreten kann. Aber dank der Hilfe von meinen ganzen lieben Freunden habe ich alles geschafft was ich schaffen wollte/musste und bin tatsächlich die Kur angetreten. Zu Hause lagen überall Zettel mit Infos für den Laden, das Büro und die Hundis...somit konnte ich beruhigt fahren.

 

  

 

Ja und nun sind wir schon 20 Tage hier und fahren morgen bereits wieder nach Hause. Die Mädels und ich haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und haben es so sehr genossen. Ich muss sagen das es für mich einfach mal Balsam für Seele war hier zu sein. Ich hätte es nicht gedacht und war ja auch recht skeptisch was das Ganze anbelangt. Aber es tat mir so gut. Die Zeit für mich, für den Sport und vor allem für die Kinder. Ich habe in den bisherigen 20 Tagen so viel Sport gemacht wie wahrscheinlich in den letzten 2 1/2 Jahren nicht mehr. Teilweise war es sehr anstrengend und der Muskelkater am nächsten Tag ließ grüßen, aber es tat auch so gut. Ich würde behaupten ich die habe die Zeit hier sinnvoll genutzt und fühle mich so gut wie schon lange nicht mehr. Egal ob die tollen Kreativangebote für die Mädels und mich, Seminare, Sporteinheiten, Kranken- und Wirbelsäulengymnastik, Massagen + Fango oder die fast täglichen Saunagänge - es war alles große Klasse und hat mir sehr geholfen.

 

  

 

  

 

  

 

Eve geht es auch gut. Sie hat schon ordentlich an Gewicht zugelegt und eine ordentliche Kugel. Sie ist mit einem Gewicht von 23,2 kg gestartet und hatte beim Wiegen am Samstag ein Gewicht von 30,3 kg (Zunahme von 7,1 kg). Laut der Berechnung vom Progesterontest war sie da gerade mal bei Tag 55. Ich bin gespannt wie sie ausschaut die Maus wenn ich sie morgen sehe. Der Milcheinschuss ist auch schon da und ich bin davon überzeugt dass Jenny und Rosi sowie Wolfgang sicher schon den ein oder anderen Zwerg beim Streicheln gespürt haben.

Wolfgang war mir ihr heute in Alzey für die 2. Herpesimpfung und zum Röntgen. So wie bereits vermutet haben es sich im Bäuchlein einige Zwerge gemütlich gemacht. Aber nicht mehr lange, dann müssen sie ihre Köfferchen packen und "ausziehen".

 

 

Zu Hause ist ja schon seit meinem Kurantritt alles für die Geburt gerichtet und durchgewaschen. Zusammen mit Wolfgang werde ich Eve noch das Bäuchlein und die Zitzen reinigen sowie die "Hose" hinten etwas stutzen.

 

Hach ich freue mich riesig meine Hundis endlich wieder zu knuddeln. Drei Wochen ohne sie ist schon hart.

 

Hier noch zwei aktuelle Bilder von Eve, welche mir Jenny hat vorhin zukommen lassen. Eve folgt den beiden auf Schritt und Tritt und hat vorhin als sie meine Stimme am Telefon gehört hat, direkt angefangen mit dem Schwanz zu wedeln.

 

  

 

So nun dürfte ich alles drin haben was ich im Wurftagebuch haben wollte. Ich melde mich wieder bei euch sobald es etwas Neues gibt. Die "WhatsApp-M-Wurfgruppe" für die Interessenten und natürlich wie immer auch für meine Freunde und bisherigen Welpenkäufer (alle wo möchten) habe ich soeben ebenfalls eröffnet.

 

Ganz liebe Grüße und bis ganz bald, eure Jessy

 

 

 


Fire & Flame Aussies

Jessica Adam, Untere Hauptstraße 77, 76863 Herxheim

    Telefon:        07276-502698        Handy:         0151-16780148

Email: jw-adam@web.de

Copyright © 2009 Fire & Flame. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum